TALUS mit angenehmem Abgang

Unlängst habe ich in einem kleinen Weingeschäft in Dänemark einen leckeren kalifornischen Tropfen entdeckt.

Mit dem Namen “TALUS” sticht er insbesondere fuß- und sprunggelenksaffinen Genießern sofort ins Auge. Klar, dass da sofort die Assoziation zum Sprungbein (=Talus) hergestellt wird.

Ich entschied mich für den Zinfandel aus dem Jahr 2004, der neben einem Merlot, einem Cabernet Sauvignon und einem Chardonnay angeboten wurde.

Für rund 10.- Euro wanderte die Flasche in meinen Einkaufskorb und wenig später deren Inhalt in mein Weinglas.

Der erste Eindruck war sehr positiv. Beim Schwenken zeigte sich ein kräftiges dunkles Rot.

Nach etwa 15 Minuten im Glas zum Atmen entfalteten sich Aromen reifer Pflaumen und Beeren mit einem Hauch Pfeffer.

Die Geschmacksprobe zeigt neben kräftiger Kirsche und Brombeere auch den typischen Vanillegeschmack, der auf die Verwendung von Holz im Ausbau hindeutet. Die Tannine sind geschliffen,was für einen angenehmen Abgang sorgt. Das ist aber bei den meist “geschönten” Weinen von der Westküste der USA nichts außergewöhnliches.

Fazit: kein “Überflieger” aber ein Alltagstropfen wirklich besonderer Güte der nicht nur als Essensbegleiter überzeugt. Unvergleichliches Preis-Leistungsverhältnis.

Zum Wohl!

Kommentieren