Superbowlparty zum Abschied

Am Wochenende präsentierte sich Texas von seiner besten Seite. Sonne und blauer Himmel. Super. Hätte das nicht ein paar Tage früher kommen können?

Am Samstag zunächst ausgedehntes Lunch in Dallas downtown. Eine gute Gelegenheit, letzte noch offene Fragen zu den in dieser Woche in der Praxis und im Op gesehenen Fällen zu stellen. Mein Skizzenbuch hatte ich zum Glück dabei.

Dann kurze Stadtführung durch Brian DeYoe in Dallas downtown.

Unübersehbar stand der bevorstehende Superbowl (Footballendspiel der amerikanischen Profiliga NFL) im Mittelpunkt des Interesses von ganz Dallas.

Transparente an den Hochhäusern verwiesen auf das Großereignis Superbowl XLV. Videodiplays zeigten Footballgeschichte und Portraits der sich am Sonntag gegenüberstehenden Mannschaften.

Die Stadt wimmelte nur so vor Fans der Pitsburgh Stellers mit ihren gelben Handtüchern („teribble towels“) und Fans der Greenbay Packers mit ihren Käsehüten („cheeseheads“).

Leider war es mir als Footballfan auch vor Ort und „last minute“ nicht vergönnt gewesen, noch ein erschwingliches Superbowl Ticket zu ergattern.

Dafür hatten am Sonntag Brian und sein Nachbar Butch zum Abschied und zum Trost eine grandiose Superbowl Party für mich organisiert. Mit allem was dazu gehört. Von Brian selbst geräucherte ribs, hot chicken wings, stuffed mushrooms, chips, homemade guacamole und und und….

Besonders beeindruckend war der „mediaroom“ von Brians Nachbar Butch. Ein an der Zimmerdecke montierter Beamer präsentierte uns den Superbowl in HD auf einer Fläche von etwa fünf mal drei Metern. Inklusive sourround sound. Wow.

Packers win.

Good bye Dallas. Goodbye Texas. Good bye United States.

Kommentieren