Sprechstunde im Institute for Foot and Ankle Reconstruction

Nach zwei Tagen im OP war heute wieder ein Sprechstundentag. Erneut demonstriert Dr.Myerson die annähernd perfekte Strukturierung eines Praxistages.

Die Fellows Dr. Clowers und Dr. Tan nehmen die Patienten auf, untersuchen sie und stellen sie dann in der Regel inklusive aller erforderlichen Röntgenaufnahmen vor.

Dr. Myerson kann sich so relativ schnell mit dem Kernproblem des Patienten beschäftigen. Nach Empfehlung eines speziellen operativen Eingriffs, bekommt der Patient einen Handzettel mit detaillierten Erörterungen zur vorgeschlagenen Operation und deren Nachbehandlung.

Auffällig ist, dass Dr. Myerson fast nie die Operation als einzige Behandlungsmöglichkeit darstellt und auch die möglichen Komplikationen sowie prozentual zu erwartenden Erfolgsraten der Behandlungsoptionen darlegt.

Er erwartet nach der Untersuchung sowie Erörterung der Erkrankung und ihrer Behandlung nie eine sofortige Entscheidung des Patienten. Erbitten sich die Patienten Bedenkzeit, versorgt er sie mit der Telefonnummer seiner OP-Koordinatorin Carol. Sie vereinbart dann mit den Patienten die entsprechenden Op-Termine.

Sehr interessant war auch die zwischendurch am PC gezeigte Präsentation zur Operation nach Maceira, die Dr. Myerson als Alternative zur Weil-Osteotomie bevorzugt. Durch eine geringere Verschiebung der Mittelfußköpfchen in Richtung Fußsohle, soll diese extraartikuläre Dreifachosteotomie  (das heißt das Gelenk wird im Gegensatz zur Weil-Operation nicht eröffnet) die Beugung der Zehen im Grundgelenk weniger einschränken.

Kommentieren