Fuß – Sprechstunde in Vancouver

Vancouver präsentierte sich heute Morgen nicht von seiner sonnigen Seite. Die Wolkenkratzer der kanadischen Metropole steckten ihren Kopf in die tief hängende Wolkendecke und Regentropfen verwässerten den Blick aus meinem Hotelfenster.

Bereits am Abend zuvor hatte ich mit Dr. Younger per E-Mail Kontakt aufgenommen.

Wie vereinbart, treffen wir uns dann um 8:30 Uhr in der von ihm geleiteten Foot & Ankle Clinic des St. Paul’s Hospitals.

Neben meinem Kollegen Dr. Schupp war auch noch ein chinesischer Arzt aus Hongkong zum Hospitieren bei Dr. Younger gekommen.

Der kanadische Fußspezialist und leitende Arzt der Klinik Dr. Younger sorgte gleich für ein sehr entspanntes Klima, hieß alle Gäste herzlich willkommen und stellte sich mit seinem Vornamen vor.

Und dann ging es auch schon mit der Sprechstunde los.

Neben vielen interessanten Fällen stellte sich ein etwa 75jähriger Patient mit Schmerzen im Bereich des Sprunggelenks vor. Die Röntgenbilder zeigen Anzeichen eines Knick-Plattfußes. Die klinische Untersuchung des Patienten zeigt aber schon, was sich im Röntgenbild bestätigt. Es handelt sich primär um eine Fehlstellung im Knöchelbereich  (varus) mit sekundärem Knick-Plattfuß, der die Sprunggelenksfehlstellung ausgleicht.

Ein interessanter Diskussionspunkt ergab sich am Ende er Sprechstunde angesichts eines Falles mit Versagen einer auswärts eingebrachten Endoprothese des Sprunggelenks.

Die Vor- und Nachteile der konkurrierenden Verfahren der Sprunggelenksendoprothese versus der arthroskopisch assistierten Versteifung des Gelenks bei fortgeschrittener Arthrose wurden von Alastair ausführlich dargelegt.

Kommentieren