31-01-2011 Fußsprechstunde und NBA Basketball

Die Woche beginnt mit einem Sprechstundentag. Am Vormittag hält Brian DeYoe Sprechstunde am Praxisstandort Mesquite im Norden der Metropole Dallas.

Neben den aktuellen Sprechstunden Patienten demonstriert mir Brian DeYoe immer wieder interessante operative Fälle aus seinem Fundus anhand von Röntgenbildern.

Ich möchte an dieser Stelle wieder exemplarisch eins, zwei interessante Fälle herausgreifen (für die Autorisierung bedanke ich mich herzlich bei Dr. DeYoe und den Patienten):

Eine Patientin, etwa Mitte 50, stellt sich 4 Monate postoperativ zur Kontrolle vor. Sie hatte bei einem häuslichen Unfall eine Luxationsfraktur der Lisfrancgelenke 1-3 in Verbindung einer Nußknackerfraktur des Cuboids und Ruptur des Lisfrancbandes erlitten.

Im Emergency Room einer der umliegenden Kliniken war sie nach Röntgendiagnostik vorläufig mit einer Gipsschiene versorgt worden. Anschließend erfolgte die Vorstellung bei Dr. DeYoe. Er hat dann eine Repositionsarthrodese dieser Gelenke durchgeführt. Das Cuboid hat Brian mittels einer von ihm mit Synthes entwickelten Platte winkelstabil rekonstruiert.

Die dabei eingebrachte Zugschraube zur Stabilisierung der Ruptur des Lisfrancbandes hat er nach 6 Wochen vor Belastungseinleitung entfernt.

Es erfolgte aber keine ersatzlose Entfernung, sondern anstelle der Stellschraube setzte er ein „Tight Rope“ zur weiteren Unterstützung des für ihn äußerst wichtigen Lisfrancbandes zur Belastungseinleitung ein.

Klinisch zeigte sich bei der Patientin ein vollständig abgeschwollener Zustand mit schon jetzt kaum mehr sichtbaren und ausgesprochen kleinen, weichen Inzisionsnarben, was für die weichteilschonende Op-Technik Brians spricht.

Sehr interessant fand ich auch die Versorgung einer Patientin mit einem “External Bone Stimulator” (Exogen 4000+) zwei Wochen nach OATS-Plastik einer Osteochondrosis dissecans im OSG über eine Innenknöchelosteotomie.

In einer kurzen Mittagspause lernte ich dann Dr. Robert „Bob“ Angelier, den Seniorpartner der fußchirurgischen Assoziation kennen.

Am Nachmittag ging es dann zur Sprechstunde ins Baylor University Medical Center nach Downtown Dallas, dem dritten „Praxisstandort“. Ein beeindruckender Klinikkomplex inmitten der Wolkenkratzerschluchten.

Erneut Demonstration von prä- und postoperativen Fällen. Aber auch von konservativen Fällen, die sich zur Anpassung von Einlagen vorstellten. Ein eingewachsener Großzehennagel wurde gleich in der Sprechstunde in Oberst`scher Leitungsanästhesie versorgt. Auch das ist Teil der Arbeit eines “Podiatrists”.

Noch während der Sprechstunde erreichte uns ein Anruf von Brians Seniorpartner Bob. Dessen Partnerin hatte ihn für das Basketballspiel der Dallas Mavericks „versetzt“. Er fragte, ob ich nicht Lust hätte einzuspringen – es wäre ja sonst Schade um die Tickets.

Und ob ich Lust hatte, die Ballartisten um Dirk Nowitzki zu sehen.

Nachdem es bis zur Halbzeit gar nicht gut für die „Mavs“ ausgesehen hat, besiegte das einheimische Team um das „German Wunderkind“ die Washington Wizards durch eine grandiose Aufholjagd noch mit 102:92.

Und Nowitzki darf weiter vom ersten Titel träumen…

Mehr Bilder vom Basketballspiel der Dallas Mavericks bei Flickr.

Kommentieren